Pfarreiengemeinschaft Kallmünz-Duggendorf
www.pg-kall-dugg.de
Pfarreiengemeinschaft Kallmünz-Duggendorf · Brunngasse 5 · 93183 Kallmünz · kallmuenz@bistum-regensburg.de · Tel: 09473/272
Aktuelles
Berichte zu Veranstaltungen:  siehe Chronik

 

Bitte, rufen sie unter dem Button "Pfarrblatt"
das aktuelle "Sonderpfarrblatt" mit wichtigen Informationen auf.

Kinderkreuzweg am Karfreitag, 10.04.2020   ---    ENTFÄLLT!!

 
Seit dem 02. April 2010 gestalten auf Initiative des damaligen Pfarrvikars Herrn Franz-Xaver Heibl die Duggendorfer Kommunionkinder zusammen mit Herrn Josef Wendl und Frau Hildegard Liebl einen Kinderkreuzweg am Karfreitagvormittag. Dabei beginnen wir in der Pfarrkirche und gehen dann durch Duggendorf um an ausgewählten Stellen eine Kreuzwegstation zu bedenken. Die Kommunionkinder lesen und alle anwesenden Kinder werden von Herrn Wendl als "Regisseur" in die Darstellung des jeweiligen Stationstextes eingebunden.

Bei (bis jetzt immer) sonnigem Wetter war das jedes Mal für alle Anwesenden eine schöne, besinnliche halbe Stunde. 
Die Kommunionkinder 2020 haben ihre Texte schon bei der Austeilung der Kommunionalben erhalten - leider muss heuer dieser Kinderkreuzweg entfallen. 
 
 

Ökumenisches Glockengeläut - jeden Abend um 19.30 Uhr


Gerade in dieser schwierigen Zeit suchen wir vermehrt nach Möglichkeiten, in Verbindung zu sein und zu bleiben, auch wenn die physische Begegnung nicht oder nur unter sehr erschwerten Bedingungen erfolgen kann. Die älteste Form einer „nicht-physischen“ Kommunikation dürften wohl die Glocken sein. Lange bevor man Briefe schreiben, Emails verschicken oder Videokonferenzen einberufen konnte, haben Glocken Hoffnungen und Freude, Trauer und Ängste der Menschen verkündet.
Deswegen möchte ich eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland aufgreifen und sie ausdrücklich
auch im Auftrag unseres Bischofs Rudolf Voderholzer den Verantwortlichen in den Pfarreien sehr ans Herz legen. Ich bitte Sie an jedem Abend um 19.30 Uhr die Glocken zu läuten.
Die Gläubigen sind auf diese Weise eingeladen, einen Moment innezuhalten und sich im Gebet mit den Kranken und den Helfern der aktuellen Krise zu verbinden. Die Gläubigen können beispielsweise ein „Vater unser“, ein „Gegrüßet seist du Maria“ beten oder ein anderes passendes Gebet sprechen. Möglich ist auch, einfach einen Moment in Stille zu verharren und an die Menschen zu denken, die einem lieb sind, die krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern, Altenheimen oder Arztpraxen arbeiten. Alle sind eingeladen, in dieser Zeit des Glockenläutens und des gemeinsamen Gebets eine Kerze ins Fenster zu stellen. Dieses besondere Läuten soll nicht in Konkurrenz zum Angelusläuten/Totengedenken stehen,
es sollte nicht aufdringlich, aber eindringlich sein.
Darüber hinaus soll am Ostersonntag von allen Kirchen um 12.00 Uhr ein festliches Geläut erklingen.
Dazu wird das normale Mittagsläuten zeitlich ausgedehnt und in der Klangfülle erweitert.

Neue Informationen zur Corona-Krise    -----   Bitte auch unter dem Button "Wissenswertes" nachsehen!


Alle
im Pfarrbrief bis 05.04.2020
aufgeführten Messen
werden in Stille gefeiert.
 
Ein Pfarrbrief entsteht erst, wenn es wieder ein geregeltes kirchliches Leben gibt!
 
Die Kirchen sind tagsüber für ein stilles persönliches Gebet geöffnet!
 
Die Pfarrbüros sind zu den Öffnungszeiten besetzt, aber nicht für Besucher geöffnet.
 
Sie können jederzeit anrufen oder eine Email schreiben.
 
Bitte beachten Sie auch die Homepage der Pfarreiengemeinschaft (
www.pg-kall-dugg.de) und der Diözese (www.bistum-regensburg.de) !
 
Im Gebet verbunden! Ihre Seelsorger

KDFB Kallmünz und Duggendorf

 

KDFB-Kallmünz:


KDFB Duggendorf:
 

Mariä Opferung - Unsere Liebe Frau in Jerusalem


Die Pfarrei Duggendorf führte bisher die Bezeichnung „Mariae Opferung“. Aus verschiedenen Gründen stellte Herr Pfarrer Andreas Giehrl den Antrag, diese Pfarreibezeichnung zu ändern in „Duggendorf – Unsere Liebe Frau in Jerusalem“.
Diesem Antrag wurde durch ein Schreiben des Herrn Generalvikar Fuchs am 18.02.2020 stattgegeben. Der Schriftverkehr kann unter "Wissenswertes" nachgelesen werden.

 

 Gedankenanregungen: Synodaler Weg - Stellung der Frau in der Kirche


In der Diskussion um den „Synodalen Weg“ und der „Stellung der Frau in der Kirche“ möchte ich den Besuchern unserer Homepage unter "Wissenswertes" einige Gedankenanregungen anbieten! 
                                                                                                                                 Andreas Giehrl, Pfarrer

 
 

Apostelleuchter für die Apostolin Maria Magdalena


Nach biblischer Überlieferung gehörte Maria Magdalena zum Kreis der Jünger, betrauerte Jesus unter dem Kreuz und war gemäß dem Johannes-Evangelium die erste Zeugin seiner Auferstehung. Darum erhob die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung ihren Gedenktag
in den Rang eines Festes. Nähere Informationen dazu können unter "Wissenswertes" abberufen werden.
 

Firmung 2020


Die jährliche Firmung in unserer Pfarreiengemeinschaft wird den Jugendlichen der 5. Jahrgangsstufe gespendet.
Zur Firmung am Samstag, dem 18. Juli, um 9.30 Uhr in Kallmünz  dürfen wir Herrn Domkapitular Johann Ammer  herzlich begrüßen.  
Am Mittwoch, dem 10. Januar, fand der Elternabend zur Firmung statt. Dabei wurden die  Unterlagen für die Anmeldung zur Firmung verteilt,
sowie die Termine der Firmvorbereitung in unserer Pfarreiengemeinschaft besprochen. Mit der Anmeldung zur Firmung verpflichtet sich jeder Firmling,
an den verpflichtenden Veranstaltungen zur Firmvorbereitung motiviert teilzunehmen.
Wer die Firmunterlagen noch nicht hat, kann sie zu den Bürozeiten im Pfarrbüro Kallmünz abholen.
  • Bitte beachten: Bis  Freitag, 3. April, muss die Firmanmeldung vorliegen.
 
 

Brautleutetage


Detaillierte Infos zu den geplanten Terminen in 2020 gibt es unter diesem LINK

Angebote für Trauernde im Dekanat Regenstauf


Jeweils einmal im Monat treffen sich Trauernde zu einem Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Die Austauschrunde gibt Informationen zum Verständnis von Trauer und Anregungen zur Selbsthilfe auf dem Trauerweg. Sowohl der Trauergesprächskreis in  Regenstauf, als auch das Trauercafè „Lebensblüte“ ist ein offener Treff unter der Trägerschaft des Dekanats Regenstauf.

Trauercafé „Lebensblüte“ im Pfarrheim Pettendorf (Martin-Klob-Str. 6). Leitung: Barbara Listl 09404/8673 und Beate Senninger 09404/5531.

Trauergesprächskreis „Cafe Pause“ im Mehrgenerationenhaus (Hauptstraße 34) in Regenstauf:  Leitung: Diakon Dr. Wolfgang Holzschuh, Pfarrei St. Jakobus.  

Hospiz-Verein Regensburg e.V.


Der Hospiz-Verein bietet ebenfalls einen Treffpunkt f. Trauernde einen Gesprächskreis für Trauende und das Trauercafe an. Weitere Informationen im Internet www.hospiz-verein-regensburg.de.
letzte Änderung: 09.04.2020