Pfarreiengemeinschaft Kallmünz-Duggendorf
www.pg-kall-dugg.de
Pfarreiengemeinschaft Kallmünz-Duggendorf · Brunngasse 5 · 93183 Kallmünz · kallmuenz@bistum-regensburg.de · Tel: 09473/272
Aktuelles
Berichte zu Veranstaltungen:  siehe Chronik

 

Änderung zum Infektionsschutz in der Liturgie seit 22.06.2020:


Bei den Gottesdiensten muss die Kirche zwar weiterhin mit Mund-Nasen-Schutz betreten und verlassen werden.
Jedoch dürfen Gottesdienstbesucher nun die Maske am Platz abnehmen.
 
 

Pfarrbüro Duggendorf


Während der Umbauarbeiten des Pfarrhauses können in Duggendorf keine Bürostunden mehr abgehalten werden. Telefonisch ist Frau Renate Zeidler unter 09409 / 937 weiterhin zu erreichen. Fax ist zur Zeit nicht möglich. Der Briefkasten ist übergangsweise neben der Sakristei in Duggendorf angebracht und wird auch weiterhin regelmäßig entleert.
                   Termine und Seelsorgsgespräche können jederzeit mit Pfarrer Andreas Giehrl und PV Yesu bitte telefonisch vereinbart werden.
 

Krankenkommunion


Wer eine Krankenkommunion wünscht, möge sich bitte bei Pfr. Giehrl oder Pv Yesu melden.
Eine regelmäßige monatliche Krankenkommunion ist derzeit aber immer noch nicht möglich und wird erst ab September wieder geplant.
 
 

Sanierung des Pfarrhofes in Duggendorf - Eigenleistungen

 
Wie man/frau an den schon erfolgten Maßnahmen ersehen kann, hat der Umbau des Pfarrhofes Duggendorf zu einem Pfarrheim mit Pfarrbüro nun begonnen. Nach langem und zähem Ringen und Verhandlungen konnte das bischöfliche Ordinariat überzeugt werden, den Pfarrhof nicht zu verkaufen. Es gab ja bereits nach dem Pfarreiwechsel von Pfarrer Eder entsprechende Planungen zur Umgestaltung. Das Ordinariat vertrat hierbei aber immer die Ansicht, dass das Pfarrhaus bzw. das gesamte Ensemble verkauft werden sollte. Vorgabe für die nun begonnene Generalsanierung ist, dass keine Wohnung mehr im Pfarrhaus sein darf, da eine Besetzung mit einem Pfarrer nicht mehr kommen wird. So entstehen jetzt ein kleiner Saal mit einer Küche, zwei Gruppenräume, das Pfarrbüro und Archivräume. Außerdem wird es im Erdgeschoss auch eine behindertengerechte Toilette geben.

Von Seiten der Pfarrei war es stets ein Anliegen, „das Filetstück in der Mitte des Dorfes“ nicht zu verlieren, um auch Vereinen und Gruppen wie der Naabtalblaskapelle bei Festen eine Heimat zu bieten. So stehen umfassende Eigenleistungen an. Durch diese sogenannten „Eigenleistungen der Pfarrei“ können wir einiges an Kosten einsparen. Viele fleißige Hände werden dafür gebraucht. Wer mithelfen möchte, möge sich bitte bei Kirchenpfleger Johann Dechant oder bei Pfarrer Andreas Giehrl oder bei PGR-Sprecher Sepp Wendl melden und eine Telefonnummer hinterlegen, um bei Bedarf auf Abruf erreichbar zu sein. Denn viele der einzubringenden Eigenleistungen der Pfarrei erfolgen meist parallel zu den Baustellenarbeiten der einzelnen Firmen. Bitte Mund-Nasen-Maske mitbringen!
Allen, die sich daran beteiligen - vielen herzlichen Dank schon im Voraus für alle Mühe!
 

Hilfe zum Überleben der Menschen in Gengapattu und Umgebung, der Heimat unseres Pfarrvikars Yesu Savariyappan in Indien


In Gengapattu, dem Heimatdorf unseres Pfarrvikars Yesu Savariyappan, leiden die Menschen – ebenso wie sehr viele andere Menschen in ganz Indien - durch die wegen der Corona-Krise verhängte Ausgangssperre an extremem Hunger. Sie haben keine Arbeit, kein Geld, kein Auskommen. Es sind ca. 5000 Familien in Gengapattu und Umgebung, die dringend Unterstützung brauchen. Es wäre ihnen sehr geholfen, wenn jeder Haushalt ein Paket mit wichtigen Lebensmitteln (Linsen, Gewürze und sonstige Grundnahrungsmittel) bekäme. Das Paket kostet derzeit 10,- Euro.
Der Ortspfarrer in Gengapattu würde die Zusammenstellung organisieren und für die Verteilung sorgen. Es gibt keine Verwaltungsgebühren oder Nebenkosten. Jede Spende kommt in vollem Umfang und ganz direkt dort an, wo sie dringend benötigt wird. Das kann versprochen werden. Bitte helfen Sie mit, die Menschen in Gengapattu zu unterstützen! Jede auch noch so kleine Spende ist willkommen!

Spenden-Konto:
Katholische Kirchengemeinde Kallmünz
IBAN DE 34 7509 0300 0101 1037 76    BIC: GENODEF1M05
Stichwort “Corona-Hilfe Indien“ DEED-Projekt
 

Diözesane Anweisungen für die Liturgie ab dem 04. Mai 2020 in der Diözese Regensburg

 
In einem Schreiben an die Pfarreiverantwortlichen und die Gläubigen der Diözese Regensburg
informiert Herr Generalvikar Michael Fuchs über

- die Bedingungen zur schrittweisen Teilnahme an Gottesdiensten, wie Abstandsgebot, Mund-Nasen-Bedeckung, etc.
- Kirchenmusik; Chorgesang ist nicht möglich, Gotteslob ist von Zuhause mitzubringen
- Kommunionspendung; Mundkommunion ist nicht möglich
- Regelungen zur Feier von Taufe, Trauung, Beichte, - Erstkommunion und Erstbeichte finden auf alle Fälle nicht vor dem 31.08.2020 statt.
- Hinweise zur Krankensalbung, Krankenkommunion, Sterbebegleitung und Begräbnis 
- Prozessionen an Fronleichnam; Bittgänge, Flurumgänge und gemeinschatfliche Wallfahrten können nicht stattfinden.

Den ausführlichen und genauen Wortlaut der Diözesanen Anweisungen lesen Sie bitte hier nach!

Weitere konkrete Regelungen für unsere Pfarreiengemeinschaft


1. Um den Besuch eines Gottesdienstes für möglichst viele Personen möglich zu machen, finden in der Regel 
    nur in den drei größeren Hauptkirchen Gottesdienste statt:                                                
    Pfarrkirche Kallmünz (50 Teilnehmer) und Filialkirche Holzheim (60 TN),  Pfarrkirche Duggendorf (35 TN)

>  In den Kirchen von Traidendorf, Dinau, Eich, Heitzenhofen und Wischenhofen sind die Hygienevorschriften
    für zu wenige Besucher/innen umsetzbar.   
    Deshalb werden die Gottesdienste in diesen Ortsteilen bis auf weiteres ausgesetzt und jeweils nach Kallmünz bzw. nach Duggendorf verlegt.
    (In der Gottesdienstordnung ist das mit (!) extragekennzeichnet.)                                                                                                                                           
>  Für Hochdorf gilt folgende Regelung: Nur werktags am Donnerstag findet ein Gottesdienst in Hochdorf statt. Die Vorabendmesse zum Sonntag
    jedoch wird nach Duggendorf verlegt.      
>  Auch der Sonntagsgottesdienst in der Spittlbergkirche wird unter Beibehaltung der Uhrzeit (8.30 Uhr) in die Pfarrkirche Kallmünz verlegt.

2. Bittgänge, Wallfahrten, Flurprozessionen und auch die Fronleichnamsprozessionen können nicht stattfinden.
    An den Bitttagen werden die entsprechenden Gottesdienste jeweils in Kallmünz, Duggendorf oder Holzheim gefeiert.
    Am Dienstag, dem 19. Mai, hoffen wir auf schönes Wetter für den Bittgottesdienst im Kirchhof in Eich.
    Die Wallfahrt auf den Eichelberg am Dreifaltigkeitssonntag und auch die Maiandachten an den Kapellen und Mariengrotten
    in den einzelnen Ortsteilen entfallen.

3. Die  Feier der Erstkommunion  kann „nicht vor dem 31. August 2020“  stattfinden. 
    Ob sie noch im Herbst 2020 oder dann erst nächstes Jahr nachgeholt wird, kann derzeit noch nicht entschieden werden.
    Pfr. Andreas Giehrl sucht diesbezüglich zusammen mit den Eltern der  Kommunionkinder nach geeigneten und praktikablen Lösungen.

4. Die Diözese Regensburg hat sämtliche verbleibenden Firmtermine für das Jahr 2020 abgesagt.  Die Firmung wird erst 2021 nachgeholt. 
    Die Firmlinge 2020 werden deshalb zusammen mit dem nächsten Jahrgang (5. und 6. Jahrgangsstufe) gefirmt.
 
5. Weiterhin ist  kein Parteienverkehr zu den Bürozeiten  möglich, jedoch sind wir gerne telefonisch oder per Mail für Ihre Anliegen da.
    Auch der Eine-Welt-Laden bleibt geschlossen.
 
6. Beichtgelegenheit und Rosenkranzgebet vor den Gottesdiensten entfallen.
    Wer eine Beichte bzw. ein Beichtgespräch wünscht, möge bitte mit Pfr. Giehrl oder Pv. Yesu persönlich Kontakt aufnehmen.
 
7. Auch die monatliche Krankenkommunion in der Pfarreiengemeinschaft kann nicht in gewohnter Weise durchgeführt werden.
   Jedoch besteht auf konkrete Anfrage die Möglichkeit dazu. Melden Sie sich bitte bei Bedarf im Pfarrbüro Kallmünz.
 
 

KDFB Kallmünz und Duggendorf

 

KDFB-Kallmünz:


KDFB Duggendorf:
 

Brautleutetage


Detaillierte Infos zu den geplanten Terminen in 2020 gibt es unter diesem LINK

Angebote für Trauernde im Dekanat Regenstauf


Jeweils einmal im Monat treffen sich Trauernde zu einem Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Die Austauschrunde gibt Informationen zum Verständnis von Trauer und Anregungen zur Selbsthilfe auf dem Trauerweg. Sowohl der Trauergesprächskreis in  Regenstauf, als auch das Trauercafè „Lebensblüte“ ist ein offener Treff unter der Trägerschaft des Dekanats Regenstauf.

Trauercafé „Lebensblüte“ im Pfarrheim Pettendorf (Martin-Klob-Str. 6). Leitung: Barbara Listl 09404/8673 und Beate Senninger 09404/5531.

Trauergesprächskreis „Cafe Pause“ im Mehrgenerationenhaus (Hauptstraße 34) in Regenstauf:  Leitung: Diakon Dr. Wolfgang Holzschuh, Pfarrei St. Jakobus.  

Hospiz-Verein Regensburg e.V.


Der Hospiz-Verein bietet ebenfalls einen Treffpunkt f. Trauernde einen Gesprächskreis für Trauende und das Trauercafe an. Weitere Informationen im Internet www.hospiz-verein-regensburg.de.
letzte Änderung: 01.07.2020